Sonnwendfeier an der Jurte

am Do, 21. Juni 2018 ab 18:00 Uhr

Magische Momente

Der Johannisnacht und dem Johannistag wurden teilweise eine besonders positive Wirkkraft nachgesagt. Mit Magie versuchte man sich die Kraft dienstbar zu machen. Das Sonnwendfeuer soll allein beim bloßen Hineinschauen schon eine gewisse Segens- und Heilwirkung entfachen und Glück bringen. Auch der Rauch soll die Menschen und Tiere vor Krankheiten beschützen und sie sogar heilen. Zudem gilt und galt die Asche als besonders wertvoll. Streut man sie aufs Feld, wird die Ernte umso ertragreicher. Streut man sie in das eigene Haus, wird dieses vor allem Bösen beschützt. In Niederösterreich meinte man, "so weit der Schein des Feuers reicht, wird es nicht hageln" (nach: Kapfhammer).

Der mystische Midsommertag war bei Kelten und Germanen ein Höhepunkt im Jahresablauf mit einem Fest zu Ehren der Fruchtbarkeit.
Der Tag galt zu dieser Zeit im Volksglauben als sagenumwoben und geheimnisumwittert, denn es hieß: Hexen und Dämonen seien frei, verborgene Schätze tauchen plötzlich auf, während aus Bächen und Seen der Klang versunkener Glocken zu hören sei ...


Im Rahmen der Feier werden wir die Magie befeuern mit dem Agnihotra-Feuerritual. Um 21:07:15 zum Sonnenuntergang lassen wir unsere Feuerschalen brennen. Bitte bringt dazu Eure Feuerschalen und Agnihotra-Utensilien mit. Je mehr mitmachen, desto kraftvoller die Magie.

Alle Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Hier ist der Flyer zum Download: ==> klick