Mobilfunk gefährdet die Gesundheit

 

und die neue Lösung der russischen Torsionsfeldforschung gegen geopathogene Störfrequenzen

Vortrag mit Bernd Frank Schellhammer (Homa-Hof) im Rahmen des Agnnithotra-Vortrages am Do, 26. Okt. 2017 um ca. 18:00 Uhr in Brixlegg

Ärzte beobachten, dass psychische Erkrankungen wie Depressionen, Burn- Out Syndrom, Schlaf-, Angst- und Panikstörungen besorgniserregend zunehmen. Dies gilt auch für eine ganze Reihe weiterer Krankheiten:

Kopfschmerzen, unerklärliche Müdigkeit, Ohrgeräusche, Autismus, Lern-, Konzentrations- und Verhaltensstörungen (ADHS), Anstieg von Allergien, Hautkrankheiten, Schmerz-Syndromen, Infektanfälligkeit, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Stoffwechsel Entgleisungen.

Die Anzahl der unter Elektrosensibilität leidenden Menschen nimmt ständig zu. Kinder und Jugendliche sind besonders gefährdet. Gehirntumore sind nach Leukämie die zweithäufigste Krebserkrankung bei Kindern.

Aus der neusten russischen Forschung und der Erkenntnis der Torsionsphysik wurden von Dr. Alexander Russanow und seinem Team, Abschirmmaßnahmen gegen Elektrosmog entwickelt, welche die 12 Spektren der Nieder- und Hochfrequenzen abschirmen können.

Seit über 18 Jahren wurden diese Installationen in über 1800 Objekten eingesetzt, überwiegend in Frankreich auf landwirtschaftlichen Betrieben.

Durch die Torsionsfeldforschungen der letzten 30 Jahre konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass rechtsdrehende Torsions- und Informationsfelder aufbauend, stärkend und Eigenschaften verbessernd wirken, während linksdrehende Torsionsfelder das Gegenteil bewirken.

Machen wir uns an dieser Stelle noch einmal bewusst, dass alle Strom erzeugenden, mit Strom betriebenen und Strom leitenden Einrichtungen ein negativ wirkendes Torsions/Informationsfeld tragen.

Nach jahrelanger Suche haben Bernd Frank und Dr. med. Birgit Frank den russischen Forscher Herrn Dr. Alexander Russanow vor 6 Jahren bei einem Vortrag über dieses Thema kennengelernt, mit ihm einige Häuser entstört und von ihm das Wissen über diese Thematik in vielen Fallbeispielen vermittelt bekommen. Dr. Russanow verfügt über mediale Kräfte, ist hellsichtig und kann auch aus der Ferne und über Google Earth die Problematik der elektromagnetischen Störfrequenzen analysieren. Wir arbeiten intensiv mit diesem Forscherteam zusammen und bringen Lösungen. Viele Klienten berichten über die wohltuende Wirkung dieser Technologie zur Harmonisierung von Wohnräumen.

Zeit: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Ort: Brixlegg/Tirol, Niederfeldweg 9b
Kontakt: Eckhard Tel.: +43 650 8219033;
E-Mail: info@autark-werden.at
Unkostenbeitrag: Spenden bzw. Wertschätzungsbeitrag
Anmeldung: erwünscht an info@autark-werden.at
Angemeldete Teilnehmer erhalten Anfahrtsskizze zugesandt.